erzähl mir von dir

Je mehr man hat, um so weniger macht man.

Je weniger man hat, um so mehr passiert.

Die Backen sind voll, wenn es schmeckt.

Es gibt Ecken, wo die Sonne nie hinkommt -

Verbaut, so dass sie sich sträubt.

Wir loben mit allem Respekt den Architekt.

 

Gut gebaut die Hierarchie -

Die Idioten tummeln sich unten.

Und oben, zum Hohn, läuten die Glocken -

Tingeling, tingelang.

Versuch’ dein Glück und zeig’ dich,

Wenn’s kracht und blitzt, unerschrocken.

Erzähl’ mir von dir!

 

Gelernt in der Schule, dann später vergessen.

In der Lehre nicht viel begriffen.

Brenzlig werden die Dinge erst immer danach.

Angefasst und festgehalten -

Die Liebe im ersten Sommer -

Verloren, noch eh’ man begriff, woran es lag.

 

Aufgewacht, nachgedacht -

Das Glück lässt sich nicht zwingen,

Schon lange nicht fangen mit einem Netz!

Ihre Küsse, dacht’ ich, honigsüß,

Sind mir gewiss - ich hab’ mich

Unzählig oft schon verschätzt.

Erzähl’ mir von dir!

 

Je mehr man weiß, um so weniger lebt man.

Je weniger man weiß, um so besser.

Rauchen ist schädlich für die Lunge.

Low-fat-yoghurt-fitness-girls

Scheinen unentwegt glücklich -

Doch sie reden mir allzu oft mit gespaltener Zunge.

 

Trinken, rauchen - rauchen, trinken.

Kiffen, wann immer man will.

Fahr’ zur Hölle mit deiner Moral!

Hingeschaut, weggeguckt -

Da, wo die Tugend keinen Platz hat,

Bleibt immer noch die Lücke für einen Skandal...

Erzähl‘ mir von dir!